Mitgliedsbeitrag

IHR MITGLIEDSBEITRAG FÜR DIE PFLEGEKAMMER //
IHRE PFLEGEKAMMER FÜR SIE

Die Pflegekammer Niedersachsen wird durch ihre Mitglieder getragen. Dadurch ist die Unabhängigkeit der Kammer gewährleistet. In diesem Zusammenhang berechtigt das Kammergesetz für die Heilberufe in der Pflege die Kammer, Mitgliedsbeiträge zu erheben (§ 8 PflegeKG).

Maßgeblich für die Beitragserhebung ist die Beitragsordnung. Darin werden alle Grundlagen, z.B. der Beitragssatz, der Erhebungszeitraum und die Zahlungsmöglichkeiten, festgelegt. Im Januar 2019 hat die Kammerversammlung eine neue Beitragsordnung beschlossen. Ab diesem Jahr gelten dadurch neue Grundlagen für die Beitragserhebung. Alle Details zu der Beitragserhebung finden Sie hier:


Welche Kosten sind mit einer Mitgliedschaft verbunden? //
Beitragsbemessung

Mitgliedsbeiträge werden als Jahresbeitrag pro Kalenderjahr erhoben. Oberstes Ziel bei der Beitragserhebung ist ein sozial gerechter Beitrag:

  • Berechnet wird der Beitrag durch einen prozentualen Beitragssatz. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 0,4 % der Einkünfte aus der Berufsausübung, die im vorletzten Kalenderjahr erzielt wurden. Jedes Mitglied zahlt dadurch einen individuellen Beitrag. Der Beitrag berücksichtigt die persönliche finanzielle Situation jedes Mitglieds.

Kein Mitglied muss als Mitgliedsbeitrag mehr als 0,4 % der Einkünfte aus der Berufsausübung zahlen:

  • Mitglieder mit geringen Jahreseinkünften werden vom Mitgliedsbeitrag befreit (2018: Einkünfte bis 5.400 € sind beitragsfrei; ab 2019: Einkünfte bis 9.168 € sind beitragsfrei).
  • Verändert sich die persönliche finanzielle Situation, so kann der Mitgliedsbeitrag (auch innerhalb eines Kalenderjahres) über einen Aktualisierungsantrag angepasst werden. Zudem kann ein Aktualisierungsantrag bei Veränderungen in den Einkünften gestellt werden.

Warum muss ich eigentlich Beiträge bezahlen? //
Grundlage der Erhebung

Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt

Die Pflegekammer nimmt die gemeinsamen beruflichen Belange der Pflegefachberufe im Interesse der Allgemeinheit wahr. Alle professionell Pflegenden in Niedersachsen bilden gemeinsam die Pflegekammer. In §§ 9 bis 11 des niedersächsischen Kammergesetzes für die Heilberufe in der Pflege (PflegeKG) sind die Aufgaben der Kammer gesetzlich verankert. Die inhaltliche Ausgestaltung und der Erlass von verbindlichen Ordnungen, wie z.B. der Berufs- oder der Beitragsordnung, obliegen der Entscheidung der professionell Pflegenden selbst - und zwar den demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertretern in der Kammerversammlung.

Der Mitgliedsbeitrag ist notwendig, um die Unabhängigkeit der Kammer von Akteuren aus Politik und Wirtschaft oder von anderen Interessengruppen zu gewährleisten. Dahinter steckt ein einfaches Prinzip: Wer bezahlt, der will auch mitreden und entscheiden. Für die Unabhängigkeit der Pflegekammer sind die Mitgliedsbeiträge daher eine Grundvoraussetzung. Über die Zukunft der Pflege in Niedersachsen entscheiden keine Berufsfremden, sondern die professionell Pflegenden selber!

Ein Beispiel für die Unabhängigkeit der Kammer, ist auch die Beitragsbemessung. Es ist gesetzlich in §8 PflegeKG geregelt, dass die Pflegekammer durch die Mitgliedsbeiträge getragen wird. Die Beitragshöhe, der Erhebungszeitraum oder die Zahlungsmöglichkeiten werden von den Mitgliedern der Kammerversammlung durch Erlass der Beitragsordnung festgelegt. Das bedeutet: Die Mitglieder der Pflegekammer Niedersachsen entscheiden selbst, welche finanziellen Mittel der Pflegekammer Niedersachsen für die Wahrnehmung ihrer gemeinsamen beruflichen Belange bereitstehen.

Wofür werden meine Beiträge verwendet? //
Haushaltsplanung

Die geplanten Einnahmen und Ausgaben eines Kalenderjahres legt die Kammerversammlung durch einen Haushaltsplan fest. Die Haushaltsführung steht unter der Prämisse der Sparsamkeit und der Wirtschaftlichkeit.

Maßgeblich für die Erstellung des Haushaltsplanes ist die Haushalts- und Kassenordnung. Auf der Internetseite können Übersichten der Haushaltsplanung gefunden werden.