BEITRAGSBEMESSUNG DURCH SELBSTEINSTUFUNGEN //
ANLEITUNG ZUM AUSFÜLLEN

Die Mitgliedsbeiträge werden individuell berechnet und berücksichtigen so die persönliche finanzielle Situation eines jeden Mitglieds. Die Höhe des Beitrags beträgt 0,4 % der Jahreseinkünfte aus der Berufsausübung. Für das Beitragsjahr 2019 sind das bspw. die Jahreseinkünfte aus der Berufsausübung des vorletzten Kalenderjahres – d.h. aus dem Jahr 2017. Wenn Ihnen 2017 keine Einkünfte aus der Berufsausübung vorlagen, geben Sie bitte die Einkünfte des Jahres 2018 oder die voraussichtlichen Einkünfte für 2019 an – je nachdem, in welchem Jahr Sie erstmalig Einkünfte erzielt haben bzw. erzielen werden.

Für die Berechnung des individuellen Mitgliedsbeitrages muss eine Selbsteinstufung eingereicht werden.

Die Fristen für die Einreichung einer Selbsteinstufung für das Beitragsjahr 2018 (Stichtag: 31.03.2019) sowie für das Beitragsjahr 2019 (30.04.2019) sind abgelaufen. Es können keine Selbsteinstufungen berücksichtigt werden, die nach dem Stichtag eingehen.


So füllen Sie die Selbsteinstufung korrekt aus:

  1. Drucken Sie sich das aktuelle Formular aus.
  2. Tragen Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Mitgliedsnummer in das Formular ein.
  3. Lesen Sie Ihre Einkünfte aus der Berufsausübung des Einkommenssteuerbescheides oder der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung des vorletzten Kalenderjahres ab.
  4. Kreuzen Sie das zutreffende Kästchen in der Selbsteinstufung an und tragen Sie Ihre Einkünfte in das Textfeld ein. Wenn Sie für 2017 keine Jahreseinkünfte aus der Berufsausübung erzielt haben, geben Sie die Einkünfte aus 2018 an. Liegen Ihnen in 2019 erstmalig Einkünfte aus der Berufsausübung vor, so teilen Sie uns bitte Ihre voraussichtlichen Einkünfte für 2019 mit. Wenn Sie Ihre Einkünfte aus der Berufsausübung der Ziffer 3 Ihrer elektronischen Lohnsteuerbescheinigung entnehmen, können Sie Ihre Einkünfte noch um die Werbungskostenpauschale von 1.000 € reduzieren. Wenn Sie Ihre Jahreseinkünfte der Einkommenssteuerbescheinigung entnehmen, sind diese bereits um die Werbungskosten reduziert. Bei Angabe der Jahreseinkünfte aus Ihrem Einkommenssteuerbescheid werden die in Ihrer Steuererklärung angesetzten Werbungskosten anerkannt.
  5. Unterschreiben Sie die Selbsteinstufung.
  6. Senden Sie die Selbsteinstufung an die Pflegekammer Niedersachsen KdöR, Marienstraße 3, 30171 Hannover oder verwenden Sie das verschlüsselte Online-Formular https://secure.pflegekammer-nds.de/mitglieder. Bei der Übermittlung von personenbezogenen Daten sollte immer ein gesicherter Versandweg genutzt werden.
  7. Die Mitgliedsbeiträge sind in der Steuererklärung als Werbungskosten absetzbar.

WEITERE HINWEISE ZUR EINREICHUNG EINER SELBSTEINSTUFUNG:

  • Bitte nutzen Sie ausschließlich das Formular der Selbsteinstufung.
  • Die Selbsteinstufung ist nur mit Ihrer Unterschrift gültig.
  • Wenn Sie uns für ein Beitragsjahr bereits eine Selbsteinstufung zugesendet haben und Ihre Angaben korrigieren möchten, nutzen Sie bitte ebenfalls ausschließlich das Formular zur Selbsteinstufung.
  • Alle Eintragungen, insb. der Betrag Ihrer Einkünfte, müssen lesbar sein.
  • Nicht akzeptieren können wir „ca.“ Angaben (z.B. „ca. 25.000 €“).
  • Sollten keine Einkünfte im Jahr 2016, 2017 und 2018 vorhanden sein, tragen Sie bitte 0 € ein und legen uns einen Nachweis bei, aus dem hervorgeht, dass Sie keine Einkünfte erzielt haben.
  • Die angegebenen Einkünfte auf der Selbsteinstufung müssen mit dem Betrag Ihres Steuerbescheides oder Ihrer elektronischen Lohnsteuerbescheinigung übereinstimmen.
  • Wenn Ihr Arbeitgeber Ihren Mitgliedsbeitrag übernehmen möchte, bitten wir Sie, die Selbsteinstufung trotzdem auszufüllen.
  • Wenn Sie sich im Jahr 2017 noch in der Ausbildung befunden haben, geben Sie Ihre Einkünfte für das Jahr an, in dem Sie nach der abgeschlossenen Ausbildung erstmalig Ihren Beruf ausgeübt haben. Beispiel: Eine Ausbildung wurde abgeschlossen und der erste Arbeitstag mit Berufszulassung ist der 1. Mai 2018. In diesem Fall sind das zweite Kästchen der Selbsteinstufung „Jahreseinkünfte aus dieser Berufsausübung im Jahr 2018“ anzukreuzen und die Summe der Einkünfte aus der Berufsausübung für die Monate Mai bis Dezember 2018 anzugeben.

Was ist mein Jahresbruttoeinkommen?

Das Jahresbruttoeinkommen oder auch die Jahreseinkünfte aus der Berufsausübung, entnehmen Sie entweder dem Einkommenssteuerbescheid oder der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Einen Einkommenssteuerbescheid haben Sie vom Finanzamt erhalten, wenn Sie für das Jahr eine Steuererklärung gemacht haben. Insofern Sie keine Steuererklärung eingereicht haben, können Sie auch den ausgewiesenen Bruttoarbeitslohn der elektronischen Lohnsteuererklärung verwenden. Eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber am Ende jedes Kalenderjahres oder bei einem Arbeitgeberwechsel. Von dem Bruttoarbeitslohn dürfen Sie den Werbungskostenpauschalbeitrag von 1.000 € abziehen - das Rechnungsergebnis ist Ihr Jahresbruttoeinkommen.

Nachfolgend finden Sie zwei Beispiele: