Es gibt keine Alternative zur Pflegekammer!

Am 27.03.17 hat der Errichtungsausschuss der Pflegekammer Niedersachsen seine Arbeit aufgenommen. Das dazugehörige Gesetz ist im Dezember 2016 verabschiedet worden.

Vor dem Hintergrund der steigenden Pflegebedürftigkeit in Deutschland benötigen wir auch in Niedersachsen eine Selbstverwaltung, um eine sachgerechte und professionelle Pflege für unsere Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Als staatliches Selbstverwaltungsorgan sichert eine Pflegekammer die Pflegequalität und schützt damit die Pflegebedürftigen vor unsachgemäßer Pflege. Sie bringt durch ihre Rechtsform, die Pflichtmitgliedschaft und ihr Aufgabenprofil alle Voraussetzungen mit, um den Pflegeberuf maßgeblich weiterzuentwickeln und die Position der Pflegenden gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und im internationalen Vergleich zu stärken. Selbstverständlich setzen wir uns innerhalb des Errichtungsausschusses mit den vorliegenden Regierungsprogrammen auseinander. Die aktuellen Umfragewerte von Infratest zeigen zum jetzigen Zeitpunkt, dass die Bildung einer neuen Regierung keine leichte Aufgabe sein wird. Konkrete Aussagen über unser weiteres Vorgehen im Falle eines Regierungswechsels, halte ich daher für verfrüht und verhärtet die Fronten.

Unser Ziel im Errichtungsausschuss ist es, den begonnenen Prozess fortzusetzen und wie geplant im Frühjahr des kommenden Jahres die Kammerwahlen durchzuführen, so dass die Pflegekammer ihre Arbeit aufnehmen kann.

Im Falle eines Regierungswechsels wünschen wir uns einen offenen und konstruktiven Austausch mit der neuen Regierung.

Wir Pflegenden haben ein Recht auf berufliche Selbstverwaltung, die den Pflegeberuf stärkt und zukunftsfähig macht.

Zurück