2. SITZUNG DER KAMMERVERSAMMLUNG // Zusammenfassung

Die Pflegekammer Niedersachsen ist da, der Vorstand und die Präsidentin gewählt! Viele Mitglieder warten zu Recht darauf, dass sich die gewählten Vertreterinnen und Vertreter an die Arbeit machen und erste Ergebnisse präsentieren. Doch bevor es an die inhaltliche Arbeit geht, Ausschüsse gebildet und Positionen formuliert und veröffentlicht werden, heißt es, die Arbeitsfähigkeit der Kammer herzustellen. „Wesentliche Grundlagen wurden bereits vom Errichtungssauschuss gelegt“, sagt Sandra Mehmecke, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen. Am 8. August hat sich die Kammerversammlung auf ihrer ersten Sitzung konstituiert. Neben Präsidentin Mehmecke wurde Nora Wehrstedt als ihre Stellvertretung sowie fünf weitere Vorstandsmitglieder gewählt. Zwei Wochen später, am 22. August 2018, kamen die Mitglieder der Kammerversammlung im Congress Centrum Hannover zu ihrer zweiten Sitzung zusammen. 30 der 31 Mitglieder waren anwesend. Ein Mitglied fehlte entschuldigt. „Wir müssen uns kennenlernen, um von unseren ganz unterschiedlichen Expertisen, Erfahrungen und Hintergründen zu profitieren“, sagt Mehmecke. Alle Mitglieder der Kammerversammlung stünden diesbezüglich den Mitgliedern in der Pflicht.

Schon der Errichtungsausschuss legte mit Satzungen und Ordnungen die Grundlagen für eine erfolgreiche Kammerarbeit, u. a. mit der Wahlordnung, der Kammersatzung und der Beitragsordnung. Die ehemalige Vorsitzende des Errichtungsausschusses Katrin Havers sowie ihr ehemaliger Vorstandskollege Rolf Weiß gaben den Versammlungsmitglieder einen Überblick über die Arbeit des Errichtungsausschusses. 80 Prozent der Versammlungsmitglieder waren nicht im Errichtungsausschuss vertreten.

Geschäftsordnung wurde verabschiedet

Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte war die Diskussion und Verabschiedung der Geschäftsordnung der Kammerversammlung. Die Geschäftsordnung regelt Grundsätze der Arbeitsweise der Kammerversammlung. An den Sitzungen der Kammerversammlung können auch Kammermitglieder, die nicht Mitglied der Kammerversammlung sind, als Zuhörende teilnehmen. Generell einigte sich die Kammerversammlung darauf, dass Anmeldungen von Zuhörenden spätestens zwei Wochen vor der jeweiligen Sitzung in der Geschäftsstelle eingehen müssen. „Sollten zur Kammerversammlung mehr Zuhörende erscheinen als Plätze vorhanden sind, werden die angemeldeten Personen bevorzugt behandelt“, sagt Mehmecke. Die Geschäftsordnung wurde einstimmig beschlossen.

Die nächsten Sitzungen der Kammerversammlung finden jeweils von 10 – 18 Uhr in Hannover statt:

  • Dienstag, 25.09.2018, Hannover Congress Centrum
  • Donnerstag, 25.10.2018, Ort wird noch bekannt gegeben
  • Dienstag, 27.11.2018, Ort wird noch bekannt gegeben
  • Donnerstag, 13.12.2018, Ort wird noch bekannt gegeben

Ausschüsse in Planung

Ein Großteil der Arbeit der Kammerversammlung geschieht in Ausschüssen, die die Beschlüsse der Kammerversammlung vorbereiten. Die Ausschüsse orientieren sich an den Vorschriften des Kammergesetzes für die Heilberufe in der Pflege (PflegeKG). Die entsprechenden Ausschüsse konstituieren sich im Rahmen der dritten Sitzung der Kammerversammlung am 25.09.2018. Präsidentin Mehmecke gab die Aufgabenbereiche und primären Zuständigkeiten der Vorstandsmitglieder bekannt.

Ausschuss für

  • Finanz-, Beitrags- und Kostenangelegenheiten: Nora Wehrstedt
  • Qualitätsentwicklung und -sicherung: Sascha Sandhorst
  • Weiterbildung: Dr. Jochen Berentzen
  • Pflege- und gesundheitspolitische Angelegenheiten: Melina Kregel
  • Berufsordnung: Rebecca Toenne
  • Schlichtung: Dr. Regina Schmeer

Pflegekammer vertritt die Pflegefachberufe

Die öffentliche Wahrnehmung zur Gründung der Pflegekammer Niedersachsen war sowohl medial als auch in Fachkreisen enorm. Zahlreiche Glückwünsche von Verbandsvertreterinnen und Vertretern, Abgeordneten und Partnerinnen und Partnern gingen dem Vorstand in den Tagen nach der konstituierenden Sitzung zu. „Die Mitglieder der Kammerversammlung werden künftig in vielen Gremien und Arbeitskreisen die Interessen der Pflegefachpersonen selbstbewusst vertreten“, sagt Mehmecke.

In dieser Hinsicht ermächtigte die Kammerversammlung einstimmig Dr. Jochen Berentzen, die Pflegekammer im Steuerkreis zum Projekt Niedersächsische Umsetzung des Pflegeberufegesetzes „NUPflBG2020“ zu vertreten. Der vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung initiierte Arbeitskreis hat die Aufgabe, die kommende Reform des Pflegeberufegesetzes auf Landesebene vorzubereiten.

Weiterhin informierte die Präsidentin über einen gemeinsamen Vertreter der drei bestehenden Pflegekammern in der Arbeitsgruppe „Ausbildung und Qualifizierung“ der Konzertierten Aktion Pflege. Mit der gemeinsamen Aktion mehrerer Bundesministerien will die Bundesregierung mehr Menschen für Pflegeberufe gewinnen. Bernd Geiermann von der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz wird diese Funktion als beratendes Mitglied wahrnehmen und die Ideen der Pflegekammern einbringen.

Kammerarbeit erfolgt im Ehrenamt

Die Mitglieder der Kammerversammlung sind ausschließlich ehrenamtlich für die Pflegekammer Niedersachsen tätig. Alle Mitglieder gehen weiterhin ihrer beruflichen Tätigkeit im pflegerischen Umfeld nach. Sie erhalten für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung. Diese wird in der Aufwands- und Entschädigungsordnung geregelt. Sandra Mehmecke stellte den Entwurf zur Diskussion. Die Verabschiedung erfolgt nach erneuter Beratung in der nächsten Sitzung am 25.09.2018.

Zurück