PRESSEMITTEILUNG // Pflegefachpersonen in NRW wollen Pflegekammer

Nordrhein-westfälische Pflegefachpersonen haben sich bei der Befragung zur Errichtung einer Pflegekammer mehrheitlich für eine Kammer ausgesprochen.

Hannover, 09.01.2019 • „Das heute veröffentlichte Ergebnis im einwohnerstärksten Bundesland ist ein Zeichen für die gesamte Bundesrepublik“, sagt Sandra Mehmecke, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat die Ergebnisse der repräsentativen Befragung zur Errichtung einer Landespflegekammer heute vorgestellt. „Die befragten Pflegefachpersonen haben sich für eine schlagkräftige und unabhängige Interessenvertretung in NRW entschieden“, so Mehmecke. Pflegefachpersonen wünschten sich eine starke Stimme, wie sie für andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen selbstverständlich ist. „Hätte es eine solche Institution schon vor Jahren gegeben, hätte sich die Situation in der Pflege mit Sicherheit nicht so dramatisch zugespitzt.“

Die Pflegefachpersonen in NRW setzen damit auch ein Zeichen für Qualitätsentwicklung und intensive Auseinandersetzung mit berufsethischen Fragestellungen. Dieses Thema steht auch in der Pflegekammer Niedersachsen ganz weit oben auf der Agenda. „Eine Ethiksatzung befindet sich derzeit in der Beratung“, so Präsidentin Mehmecke. Damit lege die Kammer die Basis für eine starke pflegerische Perspektive in medizinisch-ethischen Entscheidungsprozessen, die bisher dringend fehle.

Zurück