Wahl 2018 // Wie funktioniert die Liste der Unterstützerunterschriften?

Jeder Wahlvorschlag (sowohl Einzelpersonen als auch Listen) muss von 40 Wahlberechtigten unterzeichnet werden. Dabei ist zu beachten: Die Unterzeichnenden müssen der gleichen Wahlgruppe (also der Berufsgruppe) wie die Kandidatin oder der Kandidat angehören. Es darf nur ein einziger Wahlvorschlag unterzeichnet werden. Werden mehrere Wahlvorschläge unterzeichnet, ist die Unterschrift nicht mehr gültig. Der eigene Wahlvorschlag kann nicht unterzeichnet werden. Die Listen für die Unterstützer können im Wahlmanagementsystem über das Internet angelegt und bearbeitet werden. Das hat den Vorteil, dass sofort geprüft wird, ob der oder die Unterstützende berechtigt ist, für den Wahlvorschlag zu unterschreiben. Die Formulare stehen darüber hinaus unter pflegekammer-nds.de zum Download bereit. In der Unterzeichnerliste ist der oder die Erste die Vertrauensperson für den Wahlleiter, die oder der Zweite die Stellvertretung. Man kann auch ausdrücklich andere Vertrauenspersonen benennen. Der Wahlleiter würde sich an die Vertrauenspersonen wenden, wenn es Nachfragen gibt oder Korrekturen notwendig sind.

Zurück