WEITERBILDUNGEN IN DEN GESUNDHEITSFACHBERUFEN // Aufgabenübergang an die Pflegekammer Niedersachsen

Die Pflegekammer Niedersachsen übernimmt ab 01. Januar 2019 die vollumfängliche Verantwortung für die Regelung der staatlich geschützten Weiterbildungsbezeichnungen für Pflegefachberufe in Niedersachsen. Dazu überträgt das Land Niedersachsen die bisherige Zuständigkeit des Fachministeriums an die Pflegekammer Niedersachsen. Grundlage für den Verantwortungsübergang sind die Regelungen des Fünften Teils des Kammergesetzes für die Heilberufe in der Pflege (PflegeKG) §§ 27 – 35 PflegeKG.

Die Neuregelung der Zuständigkeiten sorgt derzeit sowohl bei Weiterbildungseinrichtungen als auch bei Teilnehmenden für Verunsicherung. Eine Übergangs-Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen sorgt ab 01.01.2019 für einen reibungslosen Übergang. „Während der Übergangsphase ändert sich nichts, weder für Weiterbildungsstätten noch für Teilnehmende an Weiterbildungskursen“, sagt Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke.

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung erlässt ab 01.01.2019 eine neue Weiterbildungsverordnung, in welcher die Regelungen für die Heilberufe in der Pflege (Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege) nach § 2 PflegeKG nicht mehr enthalten sind. Parallel dazu hat die Kammerversammlung der Pflegekammer Niedersachsen zur Regelung der Angelegenheiten „Weiterbildung der Pflegefachberufe“ einen Ausschuss Weiterbildung (Vorsitz Dr. Jochen Berentzen) gegründet. Zurzeit wird eine „Übergangs-Weiterbildungsordnung“ erstellt, die von der Kammerversammlung im November 2018 beschlossen werden soll. Die Übergangs-Weiterbildungsordnung beinhaltet die bekannten gesetzlichen Regelungen des derzeit bestehenden Niedersächsischen Gesundheitsfachberufegesetzes (NGesFBG) für die Weiterbildungen in der Pflege. Sie stellt einen konstanten Übergang von den bisherigen Regelungen hin zur Erstellung der neuen Weiterbildungsordnung sicher.

Die Pflegekammer Niedersachsen richtet dazu ein Ressort Bildung ein, um die Anliegen der Teilnehmenden an Weiterbildungen zu bearbeiten. Das bedeutet, dass ab dem 01.01.2019 Anliegen, die sich auf Weiterbildungen im Bereich der Pflegefachberufe in Niedersachsen gemäß §§ 28 - 35 PflegeKG mit Beginn nach dem 31.12.2018 beziehen, an die Pflegekammer Niedersachsen zu richten sind. Dies betrifft Anträge, Zulassungen, Erlaubniserteilungen etc. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist weiterhin für die Gesundheitsfachberufe zuständig, die nach § 2 PflegeKG nicht unter die Mitgliedschaft der Pflegekammer Niedersachsen fallen.

Zurück