Pressearchiv //
Pressemitteilungen

PRESSESTATEMENT // Corona-Bonus: Pflegende sind hochgradig enttäuscht

Die Politik wird nicht müde darin, die Bedeutung des Pflegepersonals zur Bewältigung der Corona-Pandemie täglich zu betonen, mit Worten oder mit stummem Applaus. Finanzminister Scholz hatte bereits Ende März angekündigt, Bonuszahlungen bis 1.500 Euro steuerfrei zu stellen. Doch leider wird immer deutlicher, dass aus den Zahlungen vielerorts nichts werden wird. Lesen Sie hier das Statement von Kammerpräsidentin Nadya Klarmann. 

Weiterlesen …

PRESSEMITTEILUNG // Pflegebonus statt Neuwagenbonus

Bayern und Schleswig-Holstein zahlen Pflegenden im Rahmen der Corona-Krise einen Bonus. Auch die Pflegekammer Niedersachsen fordert eine großzügige finanzielle Anerkennung der Leistungen von Pflegefachpersonen. Solange die Corona-Pandemie das Gesundheitswesen in Atem hält, müsse es neben einer Einmalzahlung von 1.500 Euro eine zusätzliche monatliche Gefahrenzulage geben. 

Weiterlesen …

PRESSEMITTEILUNG // Lockerung von Besuchsverboten in Pflegeheimen ist zu früh

In Alten- und Pflegeheimen gelten derzeit strenge Besuchs- und Betretungsverbote, um die dort lebenden Risikogruppen vor Coronaviren zu schützen. Derzeit gibt es verstärkt Forderungen, das strikte Besuchsverbot für Alten- und Pflegeheime zu lockern. Die Pflegekammer rät zum gegenwärtigen Zeitpunkt von einer uneingeschränkten Lockerung ab.

Weiterlesen …

PRESSEMITTEILUNG // Sonderprämien sind besser als Applaus

Dieser Tage wird viel diskutiert über Sonderzahlungen an Pflegende. Manche Arbeitgeber haben bereits angekündigt, 500 Euro oder mehr zu zahlen. Dabei darf es nicht bleiben, meint die Pflegekammer Niedersachsen. Vor allem müssten alle Pflegefachpersonen in den Genuss einer solchen Prämie kommen, egal bei wem sie beschäftigt sind.

Weiterlesen …

PRESSEINFORMATION // Corona-Meldestelle für Freiwillige: Sandra Leonhardt ist die 100. Freiwillige

Sandra Leonhardt führt eine Boutique in Hildesheim. Seit Corona das öffentliche Leben lahmgelegt hat, musste auch sie ihr Geschäft vorübergehend schließen. Im Interview mit der Pflegekammer Niedersachsen berichtet die gelernte Kinderkrankenschwester, was sie motiviert hat, sich als Freiwillige zu melden.

Weiterlesen …

PRESSESTATEMENT: Pflegekammer: Mundschutz für Pflegende und medizinisches Personal muss Vorrang haben

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt seit heute Menschen das Tragen eines Mundschutzes, auch dann, wenn keine typischen COVID-19-Symptome vorliegen. Hier finden Sie ein Statement der Kammerpräsidentin Nadya Klarmann zur RKI-Empfehlung.

Weiterlesen …

PRESSESTATEMENT // Verschiebung der Befragung zur Pflegekammer

Die Befragung zur Pflegekammer Niedersachsen soll verschoben werden. Klarmann: Der Verschiebung der Online-Befragung kommt für die Pflegekammer Niedersachsen überraschend. Wir gingen bisher davon aus, dass die Befragung wie geplant, im März starten sollte. 

Weiterlesen …

PRESSEMITTEILUNG: Corona: Infektionsschutz für Pflegende jetzt massiv erhöhen

Fehlende Schutzausrüstung und inakzeptable Quarantäneregelungen für medizinisches Personal gefährden die Menschen in Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten und Krankenhäusern. Auf das spezielle Wissen von Pflegefachpersonen wurde in den Krisenstäben auf Kommunal- und Landesebene bisher zu lange verzichtet, kritisiert die Pflegekammer Niedersachsen.

Weiterlesen …

PRESSESTATEMENT // Lockerung der Quarantäne-Empfehlungen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Quarantäne-Empfehlungen für medizinisches Personal, darunter auch Pflegefachpersonen, gelockert. Zahlreiche Rückmeldungen von Mitgliedern der Pflegekammer zeigen jedoch sehr deutlich, dass sie die verkürzten Quarantäne-Empfehlungen sehr kritisch sehen. Viele Kolleginnen und Kollegen fühlen sich als Menschen zweiter Klasse. 

Weiterlesen …

PRESSEMITTEILUNG // Corona: Pflegekammer richtet Meldestelle für Freiwillige ein

Das Land Niedersachsen und die Pflegekammer Niedersachsen arbeiten bei der Bewältigung der Corona-Krise Hand in Hand. In Absprache mit dem Land richtet die Pflegekammer eine zentrale Meldestelle für Pflegefachpersonen und Hilfskräfte ein. Sollte sich die Lage dramatisch zuspitzen, können auf diesem Wege zusätzliche Helferinnen und Helfer zeitnah kontaktiert werden.

Weiterlesen …