PRESSEMITTEILUNG // Bundesweit erste Ethikkommission einer Pflegekammer in Niedersachsen

Bundesweit erste Ethikkommission einer Pflegekammer in Niedersachsen

Hannover, 17.06.2019 • Die Pflegekammer Niedersachsen richtet als bundesweit erste Pflegekammer eine Ethikkommission ein. Damit leistet sie Pionierarbeit. Am 17. Juni findet in Hannover die konstituierende Sitzung statt, wie die Pflegekammer mitteilt. Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke: „Mit der Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen entsteht die erste Ethikkommission, die sich allein mit berufsethischen Fragen der Pflege befasst. Die Mitglieder der Ethikkommission haben jetzt die Aufgabe, diese bundesweit einmalige Institution aufzubauen. Dafür wünsche ich viel Erfolg.“

Pflegewissenschaftler und Vorsitzender der Ethikkommission Lutz Schütze: „Mit der Einrichtung der Ethikkommission leistet die Pflegekammer einen besonderen Beitrag zur Bewertung berufsethischer Fragestellungen.“

Die Gründung einer Ethikkommission ist im Kammergesetz für die Heilberufe in der Pflege vorgeschrieben. Sie befasst sich mit ethischen Gesichtspunkten der Pflegeberufe und liefert Hilfestellungen bei schwierigen pflegespezifischen Entscheidungen. Zudem gibt sie Stellungnahmen in Form von Empfehlungen ab. „Die Ethikkommission kann Orientierung geben, wenn die Pflege eines Menschen in Grenzbereiche führt und Sinnhaftigkeit und Nutzen pflegerischer Maßnahmen unterschiedlich bewertet werden“, sagt der Pflegewissenschaftler und stellvertretende Vorsitzende Hendrik Graßme. Für die Mitglieder der Pflegekammer Niedersachsen wird damit nun eine Anlaufstelle für ethische Fragen etabliert.

Die Ethikkommission besteht aus neun Mitgliedern und neun stellvertretenden Mitgliedern. Sie wird durch die Kammerversammlung der Pflegekammer Niedersachsen für die Dauer von fünf Jahren bestellt. „Die Mitglieder der Ethikkommission verfügen über umfassende Kompetenzen in ganz unterschiedlichen Bereichen“, sagt Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke. Fünf Mitglieder bringen ihre Kenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen der pflegerischen Versorgung ein. Jeweils ein Mitglied ist zum Richteramt befähigt und hat ein Studium der Philosophie bzw. Theologie absolviert. Zwei weitere Mitglieder vertreten den Standpunkt der Öffentlichkeit.

Die Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen

Die Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen ist erste dieser Art in Deutschland. Sie hat 18 Mitglieder, die ehrenamtlich tätig sind. Sie berät die Mitglieder der Pflegekammer in berufsethischen Fragestellungen und gibt Stellungnahmen zu ethischen Fragen ab. Sie ist nicht an Weisungen der Pflegekammer Niedersachsen gebunden und entscheidet unabhängig. Vorsitzender ist Lutz Schütze. Stellvertretender Vorsitzender ist Hendrik Graßme.

Auf der Internetseite https://ethikkommission.pflegekammer-nds.de finden Sie weiterführende Informationen zur Ethikkommission.

(v.l.n.r.) Nora Wehrstedt (Stellvertrende Präsidentin Pflegekammer Niedersachsen), Sandra Mehmecke (Präsidentin Pflegekammer Niedersachsen), Andreas Westerfellhaus (Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung), Dr. Carola Reimann (Sozialministerin Niedersachsen), Lutz Schütze (Vorsitzender Ethikkommission Pflegekammer Niedersachsen), Hendrik Graßme (Stellvertretender Vorsitzender Ethikkommission Pflegekammer Niedersachsen).

Präsidium der Pflegekammer Niedersachsen und die Mitglieder Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen.

(v.l.n.r.) Lutz Schütze (Vorsitzender Ethikkommission Pflegekammer Niedersachsen), Nora Wehrstedt (stellvertretende Präsidentin Pflegekammer Niedersachsen), Sandra Mehmecke (Präsidentin Pflegekammer Niedersachsen), Hendrik Graßme (stellvertretender Vorsitzender Ethikkommission Pflegekammer Niedersachsen).

Zurück