PRESSESTATEMENT // Konzertierte Aktion Pflege Niedersachsen (KAP.Ni)

Hintergrund
Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann hat am 5. Juli zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Wohlfahrtsverbände, Krankenkassen und kommunalen Spitzenverbände die „Konzertierte Aktion Pflege Niedersachsen“ (KAP.Ni) gestartet. Im nächsten Schritt werden im August die Pflegekammer, Berufsverbände und Gewerkschaften in der KAP.Ni zusammenkommen.

Statement von Sandra Mehmecke, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen 

Hannover, 05.07.2019 • „Die Pflegekammer Niedersachsen begrüßt die Einrichtung der Konzertierten Aktion Pflege auf Landesebene. Wir stehen deshalb in engem Austausch mit dem Ministerium. Ministerin Dr. Carola Reimann machte im heutigen persönlichen Gespräch klar, dass die Berufsgruppe der Pflegenden in alle sie betreffenden Entscheidungen miteinzubeziehen ist.

Zuerst sind die Kostenträger und Leistungserbringer, die ganz konkret in der Verantwortung stehen, in der KAP.Ni zusammengekommen. Im zweiten Schritt werden die berufsständischen, pflegefachlichen und pflegeberuflichen Vertretungen zusammenkommen. Dazu gehören neben der Pflegekammer die Berufsverbände und die Gewerkschaften. Im dritten Schritt sollen auf einer Pflegekonferenz im Herbst alle Akteure gemeinsam konkrete Ergebnisse vereinbaren, um die Situation sowohl der Pflegebedürftigen als auch der Pflegekräfte und pflegenden Angehörigen in Niedersachsen zu verbessern.

Zurück