PRESSESTATEMENT // Niedersachsen flexibilisiert Notbetreuung

Hintergrund

Niedersachsen hat wegen der Corona-Pandemie Schulen und Kitas geschlossen. Vorgesehen war bisher eine Notbetreuung in kleinen Gruppen für Kinder, aber nur, wenn beide Elternteile in sogenannten kritischen Infrastrukturen arbeiten, zum Beispiel im Bereich Pflege und Gesundheit. Ab sofort gilt die Notbetreuung auch dann, wenn lediglich ein Elternteil in der Pflege arbeitet.

Dazu ein Statement der Kammerpräsidentin Nadya Klarmann:

„Die Pflegekammer begrüßt, dass ab sofort auch Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden, wenn nur ein Elternteil in der Pflege arbeitet. Eine verlässliche Kinderbetreuung für Pflegende war eine der zentralen Forderungen der Pflegekammer in der vergangenen Woche. Damit ist ein weiteres wichtiges Puzzleteil eingefügt, um die pflegerische Versorgung in den nächsten Wochen und Monaten sicherzustellen.

Für Eltern ist die Notbetreuung ihrer Kinder unerlässlich, um den Rücken für die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen frei zu bekommen. Pflegende werden in den nächsten Wochen und Monaten dringend gebraucht, um das Gesundheitssystem am Laufen zu halten. Wir appellieren an alle Pflegefachpersonen, dieses Angebot anzunehmen.“ 

Hier finden Sie das Pressestatement als PDF zum Download.

Zurück