Vielfältigkeit //

Zusammenarbeit //

Ein gemeinsames Ziel //

Auftaktveranstaltungen der Regionalkonferenzen zur Entwicklung einer Berufsordnung

Sechs Regionalkonferenzen durchgeführt //
Rund 450 Pflegende entwickelten erste Ideen für ihre Berufsordnung

Sie haben sich ausgetauscht, sie haben diskutiert, und Spaß gebracht hat es den meisten offenbar auch: Rund 450 Pflegefachpersonen haben sich in der Auftaktrunde an der Erarbeitung ihrer Berufsordnung beteiligt. Die Pflegekammer Niedersachsen hatte ihre Mitglieder zu Regionalkonferenzen in sechs Städten eingeladen. Im Frühjahr 2019 folgt die Fortsetzung mit der zweiten Runde.

In Hannover, Göttingen, Osnabrück, Braunschweig, Leer und Lüneburg rauchten im November und Dezember die Köpfe. Es ging hier vor allem darum, Ideen zu sammeln:

  • Was muss in der Berufsordnung stehen?
  • Was ist unter „Pflege“ zu verstehen?
  • Welche Rechte und welche Pflichten sollte die Berufsordnung umfassen?
  • An wen sind Missstände zu melden?

Nach einem einführenden Vortrag fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Arbeitsgruppen zusammen. Im Laufe der jeweiligen Veranstaltung wechselten die Gruppen zwischen drei Stationen. An jeder von ihnen bearbeiteten die Kammermitglieder knapp eine halbe Stunde lang einen anderen inhaltlichen Schwerpunkt. Sie hielten die Ergebnisse auf Flipcharts fest; alle Teilnehmenden konnten diese nach Ende sämtlicher Gruppenrunden anschauen, diskutieren und ggf. ergänzen.

Zu einigen Regionalkonferenzen kamen so viele Kammermitglieder, dass die Veranstaltungsräume kaum ausreichten. Das hat insbesondere auf der Braunschweiger Auftaktveranstaltung zu Frust geführt, weil einige Pflegefachpersonen nicht mitdiskutieren konnten. Die Pflegekammer Niedersachsen entschuldigt sich dafür und organisiert bereits größere Räumlichkeiten für die Regionalkonferenzen im kommenden Jahr.

Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmenden zog ein positives Fazit. Insbesondere die Möglichkeit, sich in diesen Prozess einzubringen und an der eigenen Berufsordnung mitzuschreiben, überzeugte die meisten.

Jetzt kommt auf die Mitglieder der Kammerversammlung jede Menge Arbeit zu. Denn sie werden insgesamt 133 oft eng beschriebene Flipchartseiten auswerten. Die Ergebnisse dieser Zusammenschau bilden die Grundlage für die zweite Runde zur Erarbeitung der Berufsordnung.

Die nächsten entsprechenden Regionalkonferenzen der Pflegekammer Niedersachsen sind für das kommende Frühjahr geplant. Dann wird es darum gehen, die Ideen aus den Auftaktveranstaltungen weiterzuentwickeln. Die Kammer möchte in der anstehenden zweiten Runde die Zahl der Veranstaltungsorte erhöhen.

Fakten

  • Ein Bundesland
  • Sechs Konferenzen - sechs Städte
  • 450 Pflegefachpersonen unterschiedlichster Fachbereiche
  • Zahlreiche Diskussionen - ein gemeinsames Ziel
  • 133 Plakate mit Ideen

Ausblick

  • Strukturierte Inhaltsanalyse der Plakate
  • Zusammenfassung und Reflexion der Ergebnisse
  • Erste Diskussionen der Ergebnisse im Ausschuss Berufsordnung
  • Durchführung von Folgeveranstaltung - weitere Regionalkonferenzen im Jahr 2019

Mitmachen

  • Nehmen Sie an den Folgeveranstaltungen in 2019 teil. Die Termine werden Anfang 2019 hier auf der Website bekanntgegeben.
  • Melden Sie sich zum Newsletter an. Sie erhalten per E-Mail persönliche Einladungen zu den Veranstaltungen und bekommen die neuesten Nachrichten der Pflegekammer Niedersachsen zu gesendet.

Impressionen //
Bildergalerie